Am Donnerstag, 24.11.2011, gastierte Robert Werner in unserem Klaviersalon Gustav Ignaz STINGL. Einen kleinen Einblick in diesen erfolgreichen Abend darf Ihnen dieses kurze Video vermitten:

 

Kamera: Raimund Scherbaum, Jakob Havlicek,
Schnitt und Postproduction: Wilhelm Schäfer
Eine C&Wfilm Produktion im Jänner 2012

 

Di, 06.12.2011, 18:30

Klaviersalon Gustav Ignaz STINGL

Klavier: Martyn van den Hoek
Moderation: Johannes Leopold Mayer (OE1)

FAZIOLI F212

2011 wurden vier neue CDs auf eine besondere Art veröffentlicht. Das neue österreichische Label MZ-CD ehrt damit den Visionär Franz Liszt. Eingespielt wurden die vier CDs vom 1. Preisträger des Int. Franz Lisztwettbewerbs Martyn van den Hoek, ein Musiker, der sich sein Leben lang mit allen Aspekten des Liszt'schen Schaffens beschäftigt.

In der Saison 2011/12 ist die Pianistin Jasminka Stancul „artist in residence“ im Wiener Musikverein, wo sie dreimal Mozarts KV 467 mit den Wiener Symphonikern unter Lothar Zagrosek spielen, sowie in zwei Rezitals und drei kammermusikalischen Projekten zu hören sein wird.

Im Februar 2012 gibt sie mit Mozarts KV 488 ihr Debüt in der Royal Albert Hall mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Daniele Gatti, zudem folgt sie Einladungen der Deutschen Staatsphilharmonie und der Brünner Philharmonie.

Maestra Jasminka Stancul spielt FAZIOLI Konzertflügel.

www.stancul.com

Das Projekt "Maschinenhalle #1" am 19.11.2011 wurde mit KAWAI Instrumenten ausgestattet und durch die Firma G.I.STINGL betreut.
Nach dieser profesionellen Zusammenarbeit freuen wir uns auf weitere zukünftige Projekte!

 


Twelve dancers on twelve serially arranged stations, each consisting of a sound plate and an automatic piano, act in a feedbacks situation of movement and self-generating sounds. In this way music is created only indirectly: the steps on the sound plates are translated by computer and transmitted to the keys of the automatic piano, then played back and re-interpreted with human possibilities. The twelve units correspond with one another, sometimes solo, sometimes chorally, synchronously or contrapuntally – but always unpredictable in their sequence and spatial distribution.

The choreographer Christine Gaigg, the composer Bernhard Lang, the computer musician Winfried Ritsch and the lighting designer and set designer Philipp Harnoncourt invent an interdisciplinary work of art, a meta-machine whose rules produce a visual piece of music, a kinaesthetic body of sound.


CONCEPT: Christine Gaigg, Bernhard Lang, Winfried Ritsch & Philipp Harnoncourt
CHOREOGRAPHY: Christine Gaigg
COMPOSITION: Bernhard Lang
TECHNOLOGY & DEVELOPMENT: Winfried Ritsch / Institut für Elektronische Musik und Akustik
SPACE & LIGHT: Philipp Harnoncourt
DANCE: Quim Bigas Bassart, Sara Canini, Ella Clarke, Alexander Deutinger, Christine Gaigg, Radek Hewelt, Milla Koistinen, Anna Majder, Asher O‘Gorman, Eva-Maria Schaller, Magi Serra Foraste, Veronika Zott
COSTUMES: Peter H. Schindler
LIGHT: Edith Offenhauser
MASCHINIST: Peter Innerhofer, Matthias Kronlachner, Marian Weger
ASSISTANCE: Iris Raffetseder
MANAGEMENT AND PR: art:phalanx / Eva Trötzmüller

Tanzquartier Wien

Am So, 13.11.2011, adelte McCoy Tyner unseren Lieblings-Jazz-Club, das Porgy&Bess und unseren FAZIOLI F278, was uns natürlich außerordentlich freut und ehrt. Lebendige Jazzgeschichte!

McCoy Tyner Trio w/ José James & Chris Potter „The Music of John Coltrane/Johnny Hartman“ (USA)

McCoy Tyner: piano
José James: vocals
Chris Potter: reeds
Gerald Cannon: bass
Joe Farnsworth: drums

Den ORF-Bericht finden Sie hier:

Am 03.11.2011 haben wir Sir Paul ANKA bei seinem Konzert in der Wiener Stadthalle zum nunmehr dritten Mal betreut.
Sehr ehrt uns, dass Paul Anka und sein Management explizit die Firma G.I. STINGL und FAZIOLI-Flügel mit der Aufgabe der Konzertbetreuung betrauen wollen.

Paul Anka

Newsletter

Kontakt

Wiedner Hauptstraße 18, 1. Stock, 1040 Wien
Telefon: +43 1 587 86 24, Telefax: +43 1 587 86 24 15

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 09:30 - 17:30, Samstag: 09:30 - 12:00

Kontakt E-Mail