"Aus Liebe zum Klavier"

Sehr geehrte Damen und Herren,
     
 die diesjährigen Klaviertage sind in enger Zusammenarbeit mit dem italienischen Pianisten Davide Cabassi entstanden. "Beim ersten Spielen im Festspielhaus hat mich quasi der Schlag getroffen" erzählt Cabassi. Die Akustik sei exzellent und bilde mit dem ausgezeichneten Fazioli-Flügel des Festspielhauses eine magische Einheit. Der Saal und das Instrument seien nicht nur perfekt, sondern forderten den Künstler zu Höchstleistungen heraus, so Cabassi. Auf die Frage, warum er überhaupt Klavier spiele antwortet er knapp: "Aus Liebe".

 

Ein kurzer Ausblick:

     
KLAVIER UND CUVÈE BEI DEN TIROLER FESTSPIELEN ERL

12. APRIL, 19:00 UHR: ERÖFFNUNG DER KLAVIERTAGE

12.APRIL, 22:30 UHR: PIANO BATTLE

13. APRIL, 19:00 Uhr: BEETHOVEN KONTRASTE

13. APRIL, 22:30 Uhr: LATE NIGHT LISZT

14. APRIL, 11:00 Uhr: CONCORDIA BENEFIZ-MATINÈE

 

 

 

Festival für Kammermusik, Literatur und zeitgenössische Musik
Zum nunmehr 8. Male mit STINGL&FAZIOLI

Seit 2006 wird die LOISIUM WeinWelt jährlich für 4 Tage zum Konzertsaal für Kammer- und zeitgenössische Musik.

„Aus der Stille kommend“ ist der Leitsatz für die LOISIARTE 2019, die von 21. bis 24. März 2019 stattfinden wird. Im Mittelpunkt der vier Konzertprogramme steht diesmal der estländische Komponist Arvo Pärt. Traditionell verbinden wir bei der LOISIARTE 2019 wieder Musik eines lebenden Komponisten mit Werken aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Neben ausgewählter Chor- bzw. Kammermusik von Arvo Pärt wird im Laufe der vier Tage dauernden LOISIARTE Musik von Antonin Dvorak, Johannes Brahms und Wolfgang Amadeus Mozart erklingen. Vervollständigt werden die Programme der LOISIARTE 2019 - wie schon in den vergangenen Jahren - mit Texten der Weltliteratur. Eines der vier Konzertprogramme wird wieder Arnold Schoenberg gestalten, es gibt aber auch Wiederbegegnungen mit Künstlern wie Silke Avenhaus, Joachim Bißmeier, Patrick Demenga, Thomas Selditz u. a.

Termine: Do, 21.03.2019 - So, 24.03.209
Spielort: Loisium Allee 1, 3550  Langenlois

Interpreten:
Christian Altenburger – Violine
Lydia Altenburger – Violine
Silke Avenhaus – Klavier
Patrick Demenga – Violoncello
Jevgenija Frolova – Viola
Marta Kordykiewicz – Violoncello
Thomas Selditz – Viola


Konzertflügel: FAZIOLI F212 & KAWAI GL-30, geliefert und betreut durch G.I.STINGL Klaviere

Weitere Informationen und Reservierung unter:
https://www.loisium.com/weinwelt-langenlois/loisiarte/

 

Erneut vertraut das Theater an der Wien auf eine AHLBORN Orgel aus unserem Hause.

  • Jungfrau von Orleans_OHP_097_mail

 

Bis 27. März spielt Peter Iljitsch Tschaikowskis historische Lieblingsheldin Johanna von Orleans die Hauptrolle im Theater an der Wien. Mit diesem musikalischen Denkmal im Stil der französischen Grand Opéra schließt sich auch der erste Themenkreis (SchillerKreis) der Saison 2018/19. Lotte de Beer, die zuletzt 2014 mit ihrer Inszenierung von Bizets Die Perlenfischer erfolgreich an der Wien reüssierte, übernimmt die Regie, die Dirigentin Oksana Lyniv, seit der Saison 2017/18 Chefdirigentin der Oper Graz, debütiert an der Wien. Ausgestattet wird diese Neuproduktion von Clement & Sanôu. In der Titelpartie ist Lena Belkina zu erleben, die zuletzt in Händels Teseo im Theater an der Wien auf der Bühne stand. An ihrer Seite sind u. a. Willard White, Dmitry Golovnin, Simona Mihai sowie Daniel Schmutzhard zu hören. Es spielen die Wiener Symphoniker und singt der Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner).

Unsere Meinung:
Phänomenal bewegtes Operngeschehen in einem hochklassischen Zusammenwirken aller ProtagonistInnen. Hingehen, Ansehen und Genießen!
Mit den Worten eines Kritikers: "Große Begeisterung!"

 
Oper in vier Akten (1881)
Musik und Libretto von Peter IljitschTschaikowski
nach Friedrich Schillers gleichnamiger romantischer Tragödie

In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Neuproduktion des Theater an der Wien

Termine:
Premiere: Samstag, 16. März 2019, 19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr (Pause: ca. 20:25 Uhr)
Aufführungen: 18. / 20. / 23. / 25. / 27. März 2019, 19:00 Uhr
Spielort: Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6, 1060 Wien

 

Weitere Information und Tickets:

https://www.theater-wien.at/de/programm/production/804/Die-Jungfrau-von-Orleans

 

 

Rezension von: https://magazin.klassik.com

"Denkwürdig
Nicht nur er meistert die spieltechnische Grenzen auslotenden Herausforderungen phänomenal – auch der Fazioli-Flügel besteht (in Anwesenheit des Firmenchefs) den ultimativen Härtetest von Material und Klangeigenschaften mit Auszeichnung und erweist sich als bestens geeignetes Arbeitsgerät für Trifonovs filigrane Kunst, mit der er weder sich selbst noch Instrument schont. Tatsächlich drohen die Superlative beim Versuch, sein Spiel mit Worten zu beschreiben, auszugehen – man muss es einfach gehört haben! Seltene zusätzliche Besonderheit daran: Über die gesamte Distanz lässt dessen Intensität keine Sekunde lang nach. Jeder, der dabei war, wird bestätigen: ein denkwürdiger Abend mit konsequent alternativlosen Standing Ovations."

Daniil Trifonov: Zyklus Große Solisten/5
Ort: Musikverein, 23.02.2019
Werke von: Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Sergej Prokofieff
Mitwirkende: Daniil Trifonov (Solist Instr.)

 

Lesen Sie die vollständige Rezension als registrierter User von klassik.com unter:

https://magazin.klassik.com/konzerte/reviews.cfm?TASK=review&PID=7082

 

Frisch veröffentlicht:

https://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2019/performing-arts

Wir gratulieren der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (MDW) zu dieser Platzierung! Sie gilt nun auch offiziell als die weltbeste Universität in Ihrer Kategorie und teilt sich diesen Platz mit der Juilliard School (New York City).

Jahrzehntelang galt die Juilliard School als weltweite Spitze, im Jahre 2016 stand die MDW hier noch an zweiter Stelle. Die heute (27.02.2019) veröffentlichen Daten auf www.topuniversities.com und der darauf folgende Bericht in den Medien bestätigt die immense und stetige Entwicklung Wiens als Standort für höchstwertige Musikausbildung.

 

Top-Universitäten mit Top-Klavieren

Es freut uns sehr, dass die beiden weltbesten Musik-Universitäten mit Instrumenten unserer Hausmarken ausgestattet sind:

Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien
Arbeitet mit  FAZIOLI, KAWAI, GROTRIAN-STEINWEG und G.I.STINGL Instrumenten aus unserem Hause.

The Juilliard School of Music, New York City
Bereits 2011 hat sich die Juilliard School of Music erstmals in ihrer Geschichte für ein "Fremd"instrument, einen FAZIOLI, entschieden. Bis dahin war Juilliard ausschließlich von einer u.s. amerikanischen Klaviermarke ausgestattet. Aufgrund der hervorragenden Erfahrungen mit dem FAZIOLI F278 Konzertflügel im neuen Konzertsaal, beschloss die legendäre Juilliard School of Music in New York dann den Ankauf weiterer FAZIOLI Flügel.

For more than 80 years only one famous piano brand was used by the illustrious Juilliard School of Music, one of the most important and prestigious institutions in the world for high level musical training. This monopoly was broken in 2011 when the famed school bought a Fazioli grand piano for use in their school. At first, the school took the Italian piano on trial but after positive comments and a thorough evaluation it decided to go forward with the purchase, which was historic given the special arrangement that the school has had with Steinway for so many years.

 

 

 

Erleben Sie DIE Bach-Interpretin unserer Zeit!

ANGELA HEWITT

Masterclass mit Werken von J.S. Bach
öffentlich und frei zugänglich für ZuhörerInnen

Die Masterclass wird abgehalten auf zwei Fazioli Flügeln, Mod. F228 und F278.


26.3.2019, 14:00–18:30
27.3.2019, 11:00–18:30


mdw
Fanny Hensel-Saal
Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

mdw
Institut für Konzertfach Klavier

 

powered by G.I.STINGL Klaviere

Newsletter

Kontakt

Wiedner Hauptstraße 18, 1. Stock, 1040 Wien
Telefon: +43 1 587 86 24, Telefax: +43 1 587 86 24 15

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 09:30 - 17:30, Samstag: 09:30 - 12:00

Kontakt E-Mail